Portrait: Mark Todd

1. März 1956
Wiltshire
www.marktoddeventing.com

Zwei Olympiasiege, zwei Weltmeistertitel, vier weitere olympische Medaillen und acht Siegen bei Wettbewerben der höchsten Kategorie CCI**** – Sir Mark James Todd gehört zu den erfolgreichsten Reitern in der Vielseitigkeit und ist die „Eventing-Legende“ schlechthin. Dies sieht auch die FEI so und verlieh ihm im Jahr 2000 den Titel „Event Rider of the 20th Century“.

1978 machte Mark Todd am Waikato Technical Institute sein Diplom in Agrarwissenschaften. Im selben Jahr war er Mitglied der ersten neuseeländischen Equipe, die jemals an Weltmeisterschaften teilnahm. Bereits zwei Jahre später gewann er als noch relativ unbekannter Reiter die Badminton Horse Trials, eines der renommiertesten Turniere in der Vielseitigkeit. Nach der Dressur nur 45., ging er als Dritter ins abschließende Springen und stand am Ende auf dem obersten Treppchen. Nach dem Boykott Neuseelands der Olympischen Spiele in Moskau wurde er 1984 (Los Angeles) und 1988 (Seoul) Olympiasieger im Einzel. In Südkorea kam noch Bronze mit dem Team dazu, außerdem startete er im Springreiten, wo er Platz 26 belegte.

Nach Team-Gold bei den Weltreiterspielen 1990 und 1998 sowie unter anderem zwei weiteren Erfolgen in Badminton und fünf Siegen bei den Burghley Horse Trials (CCI****) schloss Mark Todd seine erfolgreiche Karriere mit dem Gewinn der olympischen Team-Bronzemedaille 2000 in Sydney ab. Er trat vom Spitzensport zurück und widmet sich seitdem seinem Gestüt in der Nähe seiner Geburtsstadt Cambridge (NZL), wo er hauptsächlich Rennpferde züchtet. 2004 war er Trainer der neuseeländischen Olympia-Reitmannschaft.

Im Januar 2008 gab er bekannt, wieder aktiven Wettkampfsport betreiben und sich für die in Hongkong stattfindenden Reitwettbewerbe der Olympischen Spiele 2008 qualifizieren zu wollen. Hier belegte er den 18. Platz in der Einzel- und den fünften Platz in der Mannschaftswertung. Olympia- (2012) und WM-Team-Bronze (2010) waren zuletzt seine größten Erfolge.

Die größten Erfolge von Mark Todd:

2012
Olympia-Bronze Mannschaft London

2010
WM-Bronze Mannschaft Lexington

2000
Olympia-Bronze Einzel Sydney

1998
Weltmeister Mannschaft, WM-Silber Einzel Rom

1997
Europameister Einzel

1992
Olympia-Silber Mannschaft Barcelona

1990
Weltmeister Mannschaft Stockholm

1988
Olympiasieger Einzel, Bronze Mannschaft Seoul

1984
Olympiasieger Einzel Los Angeles

Im Jahr 1984 wurde er mit dem Titel „Member of the British Empire“ ausgezeichnet, 1995 folgte die Auszeichnung zum „Commander of the British Empire“. 2013 erhielt er den Titel „Knight Companion“ des „New Zealand Order of Merit“. Die FEI verlieh ihm 2000 den Titel „Event Rider of the 20th Century“.